Bewertungssysteme

Die Bauwirtschaft soll nachhaltiger arbeiten, das ist das erklärte Ziel. Um dieses Vorhaben zu fördern wurden verschiedene Bewertungssysteme für nachhaltiges Bauen entwickelt.

Im Laufe der Jahre haben sich folgende Systeme als relevant herausgestellt:

LEED Leadership in Energy & Environmental Design

Ist ein Bewertungssystem für ökologisches Bauen, welches 1998 vom Green Building Council entwickelt wurde. Es hat international vor allem in Asien und im Nahen Osten große Bedeutung und basiert auf BREEAM.

Eine LEED Bewertung ist für Neu – und Bestandsbauten, Schulen, Krankenhäuser und Wohngebäude möglich. Die Gebäude können in 4 Qualitätsstufen eingeordnet werden.

www.usgbc.org

BREEAM Building Research Establishment Environmental Assessment Methodology            

Ist das älteste Bewertungssystem welches ursprünglich aus Großbritannien stammt. Es bewertet ökologische und soziokulturelle Aspekte. Die Bewertung orientiert sich am System des „Benchmarking“, die besten Produkte und Verfahren erhalten die höchste Punktzahl.

www.breeam.org

DGNB Deutsches GĂĽtesiegel Nachhaltiges Bauen

Ist ein Bewertungssystem das ökologische, ökonomische, sozikulturelle und technische Qualitäten sowie Bauplanung- und Management berücksichtigt. Die Bewertung bzw. Auszeichnung der Gebäude erfolgt in drei Stufen („Bronze“, „Silber“, „Gold“).

Seit 2011 sind die Kriterien für öffentliche Gebäude des Bundes verpflichtend.

www.dgnb.de

MINERGIE

Minergie ist seit 1998 der Schweizer Standard für Komfort, Effizienz und Werterhalt. Im Zentrum steht der Wohn- und Arbeitskomfort für die Gebäudenutzenden, sowohl in Neubauten als auch bei Erneuerungen.

www.minergie.ch

 

Weitere Bewertungssysteme sind HQE in Frankreich, CASBEE in Japan, Estidama in UAE.